Sonntag, 10. November 2013

Rosa Törtchen

Ich habe letztes Wochenende nicht nur den weißen Schokokuchen gebacken, sondern habe mich auch an Mini-Törtchen gewagt.
 
 
Meine Form ist gerade rechtzeitig am Samstag Morgen angekommen. Gebacken habe ich darin auch den weißen Schokoteig.


Die Rosen habe ich donnerstags vorbereitet. Normalerweise wird dafür Blütenpaste verwendet, aber da ich noch so viel Fondant habe, den ich aufbrauchen muss, habe ich diesen verwendet und CMC (synthetisches Verdickungsmittel zum festigen der Konsistenz von Fondant, aber auch zur Herstellung von Blütenpaste) untergemischt, damit er nicht mehr so weich ist und ich besser damit arbeiten kann. Dieses Mal habe ich - im Gegensatz zu den Rosen der Hochzeitstag Torte – drei verschiedene Töne für die Rosen verwendet. Die Blätter in der Mitte sind dunkelrosa, dann einige in einem helleren Rosa und zum Schluss werden die Blätter im hellsten Rosaton angebracht. Und das gefällt mir viel besser, die Rosen sehen realistischer aus. Es ist natürlich aufwendiger, aber es lohnt sich.


Die Törtchen habe ich nicht gefüllt, da ich denke, dass sie sonst instabil werden. Eingedeckt habe ich sie mit Buttercreme. Über Nacht sind die Törtchen in den Kühlschrank gewandert und am nächsten Tag habe ich sie mit hellrosa eingefärbtem Fondant eingedeckt. Die Perlen sind aus elfenbeinfarbenem Fondant. Geklebt habe ich sowohl die Perlen als auch die Rosen mit ein wenig Aprikosenkleber.

Aprikosenkleber:
20 ml Wasser
20 g Aprikosenmarmelade

Das Wasser aufkochen und dann mit der Aprikosenmarmelade vermischen. Da ich nicht viel zu kleben hatte, habe ich nur eine kleine Menge hergestellt.


Die Mini-Törtchen sind dann doch eher was für die kleine Runde. Sie sind schon um einiges zeitaufwändiger als eine große Torte. Ich bin aber sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Und meine lieben Testesser waren es auch!

Kommentare:

  1. Wieso habe ich diesen süßen kleinen Törtchen noch nicht gesehen? Man sind die guuuut geworden. Die traut man sich garnicht zu essen. Und das es sogar Aprikosenkleber gibt, war mir völlig neu. Toll!!!

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön! Der Anschnitt ist sehr schwer gefallen... es hat sich aber gelohnt, denn lecker waren sie auch :-) Ja, der Aprikosenkleber ist schnell gemacht und klebt auch zuverlässig.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo du Süße!

    Hätte mir jemand heute Morgen gesagt, dass ich am Ende des Tages auf deinem Blog landen würde - ich hätte es nicht geglaubt :-)

    Was für hübsche Törtchen du da gezaubert hast! So schnuckelig, dass ich es nicht über's Herz gebracht hätte sie anzuschneiden...

    Wie du es von mir gewohnt bist, habe ich auch wieder einen Tipp für dich.
    Schau mal, was ich kürzlich im Netz entdeckt habe:
    http://veganpassion.blogspot.de/search/label/Zuckerkunst

    Ob vegan oder nicht: Stinas Torten sind eine Augenweide, und ich könnte mir vorstellen, dass du dort vielleicht auch die eine oder andere Inspiration findest :-)

    Liebe Grüße und bis bald,
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      hihi, ja nur backen und darüber quasseln hat mir nicht mehr gereicht, jetzt wird auch noch alles abfotografiert und gepostet :-)

      Dankeschön! Nachdem Gio sie aus allen Winkeln fotografiert hatte, konnten wir uns doch irgendwann überwinden sie anzuschneiden :D

      Tolle Seite, danke für den Tipp! Ich staune immer wieder, was sich aus Fondant alles zaubern lässt.

      Bis bald :-*

      Löschen